Bürgersaal im Plan fürs Feuerwehrhaus

Im neuen Plan für das Günzenhausener Feuerwehrhaus ist nun doch wieder ein Bürgersaal enthalten. Entstehen soll demnach ein rund 130 Quadratmeter großer Versammlungs- und Veranstaltungssaal, in etwa identisch wie der Bürgersaal im Feuerwehrhaus Dietersheim.

Die Feuerwehr würde ihn parallel als Schulungsraum nutzen. Sollte auf den Saal, der am östlichen Gebäudeende angeordnet ist, doch noch verzichtet werden, würde der Raum auf die Größe für einen Schulungsraum reduziert und das Gebäude entsprechend kürzer.

Zweimal hatte der Gemeinderat diese Doppelnutzung schon abgelehnt – aber da war jeweils noch die Zukunft des Gasthauses Grill offen. Mittlerweile laufen dort die Umbauarbeiten, nach denen zwar die Gaststätte wieder nutzbar sein soll, aber eben ohne Saal.

Die Vision der Günzenhausener Vereine wäre es, dass die Gemeinde auf Wirtsgrund neben dem Lokal einen eigenen Saal baut – aber da zeigt sich das Rathaus noch sehr skeptisch. Aufgrund der Lage am Fuß der Kirche müsste wohl mit erheblichen konstruktiven Schwierigkeiten und denkmalschützerischen Auflagen gerechnet werden.

Mit dem neuen Feuerwehrhaus hingegen wäre ein Saal mit wenigen Federstrichen zu errichten. Bürgermeister Sebastian Thaler plädiert daher seit jeher für die Integration des Saals ins Feuerwehrhaus.

Offenbar hatte es im Sommer eine Besprechung der Günzenhausener Vereine gegeben, bei der Zweite Bürgermeisterin Stefanie Malenke die Gemeinde vertrat. Dabei soll es erheblichen Unmut über eine Auslagerung des Dorfgeschehens in einen Saal am Ortsrand gegeben haben.

Thaler kündigte an, noch im September selbst das Gespräch mit den Vereinen zu suchen und für den Bürgersaal im Feuerwehrhaus zu werben, bis dahin wurde eine Entscheidung zurückgestellt.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.