Essen und seine Folgen

Im Rahmen der „Fairen Woche“ der Vhs referierte am Dienstag Georg Schirrmacher, Geschäftsführer von „EIT-Food“, im Bürgerhaus. „EIT-Food“, eine EU-Initiative mit deutschem Sitz im Wissenschafts-Campus in Freising, unterstützt junge Start-ups mit neuen und zukunftsweisenden Innovationen im Lebensmittelmarkt und der Landwirtschaft.

Wenn die Welt sich nur einen Tag in der Woche rein vegetarisch ernähren würde, hätte das einen unmittelbaren positiven Einfluß auf das Klima, schilderte Schirrmacher unter anderem. Denn über 70 Prozent des weltweiten CO2-Ausstosses entstehe durch die Fleischproduktion in der Landwirtschaft und der nötigen Futtermittelproduktion dazu.

Ein Vorschlag zu Steuerung wäre für „EIT-Food“ etwa eine digital gesteuerte Preissenkung für Lebensmittel, deren Haltbarkeit bald abläuft. Das könnte der Lebensmittelvernichtung in den Supermärkten ein Ende bereiten und den Verbrauchern Geld sparen. 50 Prozent eigentlich noch essbarer Lebensmittelabfälle in der EU entstünden im Haushalt.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.