Eching hilft Ungarn löschen

Ein Löschfahrzeug LF 16, das von der Feuerwehr Günzenhausen ausgemustert worden war, hat am Donnerstag seine Reise nach Ungarn angetreten. Auf Vermittlung des Hilfsvereins „Navis“ hatte die nordwestlich von Budapest gelegene Gemeinde Paty das Fahrzeug für einen „humanitären Preis“ von 2000 erworben.

Eine Delegation aus der etwa 10.000 Einwohner zählenden Gemeinde war 650 Kilometer nach Eching gereist und trat nach der Übergabe am Echinger Feuerwehrhaus gleich wieder die Heimreise an. Bei einem kleinen Umweg über Moosburg wurden noch weitere Spenden von „Navis“ aufgeladen, darunter Feuerwehrschutzkleider der Feuerwehr Thonstetten einschließlich Helmen.

Auch Konsulin Krisztina Spiller von der ungarischen Botschaft in München war bei der Übergabe dabei. Bürgermeister Sebastian Thaler erinnerte daran, dass nach zwei der Partnergemeinde Majs zur Verfügung gestellten Fahrzeugen nun bereits das dritte Feuerwehrauto aus Eching in Ungarn zum Einsatz kommt.

Bei der Übergabe: (v. li.) Kreisbrandrat Manfred Danner, Hans Kerschbaumer und Wolfgang Wagner von „Navis“, Konsulin Krisztina Spiller, Andrasch Schumitsky von der Feuerwehr Paty, Bürgermeister Sebastian Thaler und Janos Weckermann von der Feuerwehr Paty.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.