Corona-Hilfsfonds geht zur Neige

Der Corona-Hilfsfonds des Vereins „Älter werden in Eching“ kann momentan nicht mehr alle finanziellen Notlagen bedienen. „Die Notwendigkeit der Unterstützung nimmt in letzter Zeit eher noch zu“, schildert Klaus-Dieter Walter, der im ASZ den Fonds verwaltet.

„Viele der Menschen, die sich jetzt an uns wenden, haben zunächst ihre Reserven aufgebraucht, bevor sie sich wegen Unterstützung bei uns gemeldet haben“, berichtet er. Der Fonds war zum Startt der Pandemie vor Jahresfrist aufgebaut worden.

Die Unterstützung daraus gehe an Echinger, die durch die Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind. Geholfen worden sei bislang etwa Beschäftigten aus der Gastronomie, die durch Kurzarbeit und Kündigung in finanzielle Not gekommen sind, alleinerziehende Mütter, denen aufgrund von wegbrechenden Einnahmen die regelmäßigen Mietzahlungen immer schwerer fallen, oder Selbständige, denen die finanzielle Grundlage weggefallen ist.

Finanzielle Zuwendungen können gezahlt werden auf das Konto „Älter werden in Eching e.V.“, Verwendungszweck Corona-Hilfe, IBAN: DE14 7005 1003 0025 8104 33. Infos oder Vermittlung von Unterstützung bei Klaus-Dieter Walter im ASZ, Tel. 32714222, walter@asz-eching.de.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.