Eckert zieht in den Bundestag ein

Gemeinde- und Kreisrat Leon Eckert gehört dem nächsten Deutschen Bundestag an. 17 bayerische Grüne haben nach dem Wahlergebnis vom Sonntag den Sprung nach Berlin geschafft, Eckert war auf Platz 17 der Landesliste.

Eckert ist der der zweite Bundestagsabgeordnete aus Eching nach Anke Martiny, die 1972 für die SPD gewählt wurde. Vor über 30 Jahren vertrat mit Petra Kelly bereits eine Grüne den Stimmkreis 214, die allerdings nicht hier ansässig war.

Eckert sagte, er „sehe die enormen Aufgaben, die vor mir und dem ganzen Bundestag liegen, und möchte meine Erfahrungen aus der Kommunalpolitik und meinen Elan und meine Art, Dinge anzugehen, in die Arbeit einbringen.“

Als Direktkandidat hatte er 12,5 Prozent der Stimmen im Wahlkreis geholt, in Eching 17,7 Prozent. Die örtlichen Grünen hätten „einen engagierten Wahlkampf geführt und viele neue Mitglieder gewinnen können“, freute er sich.

Der Wahlkreis 214 wird damit nun vor vier Abgeordneten in Berlin vertreten, weit überdurchschnittlich. Neben dem direkt gewählten Stimmkreisabgeordneten Erich Irlstorfer und Eckert haben auch Andreas Mehltretter (SPD) und Johannes Huber (AFD) über ihre Landeslisten den Einzug in den Bundestag geschafft.

update 28.09.: Am Montag ist der neue Abgeordnete bereits zur ersten Fraktionssitzung in Berlin eingetroffen (Bild).

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.