Abwrackprämie für Kühlschränke

Bei einer Aktion bis zum Jahresende prämiert die Gemeinde den Austausch alter Kühlschränke. Für die ältesten Kühlgeräte, die heuer noch ersetzt werden, gibt es bis zu 500 Euro Zuschuss für ein neues Gerät.

Mit einem neuen, energieeffizienten Kühlschrank lassen sich nach Angaben der Gemeinde im Vergleich zu einem 10 bis 15 Jahre alten Gerät pro Jahr circa 60 bis 80 Prozent an Energie und Kosten sparen. Der geringere Stromverbrauch der neuen Kühlschränke würde zudem den Ressourcenverbrauch für die Produktion des neuen Kühlschranks nach etwa fünf Jahren wieder ausgleichen.

Wer bei der vom Klimabeirat initiierten Aktion nun den ältesten Kühlschrank ausrangiert und im Rathaus die Rechnung des Neukaufs einreicht, erhält 500 Euro Prämie. Für den zweitältesten gibt es 400 Euro, für den drittältesten 300 Euro.

Eingereicht werden können Kühlschränke, Gefriertruhen oder Kühl-Gefrier-Kombinationen. Als Nachweis für das Alter können eine Betriebsanleitung oder ein Foto der Angaben auf dem Typenschild beigelegt werden. Infos unter klimaschutz@eching.de, Tel. 089-319 000 3303.

3 Lesermails

  1. Dass es besser geht – vor allen Dingen ohne Betrugspotential, wie von Guido ganz richtig bemerkt – erkennt man, wenn man nach Moosburg schaut: sueddeutsche.de/muenchen/freising/moosburg-oelheizung-erneuerbare-energien-praemie-1.5510282

    Nachmachen ist sicher erlaubt!

  2. Na, dann muss ich bei ebay-Kleinanzeigen mal auf die Suche gehen, ob da nicht gerade ein Kühlschrank aus den 1950er Jahren oder zumindest eine Bedienungsanleitung davon verschenkt wird. Mit der dann fälligen Abwrackprämie von 500 € von der Gemeinde dürfte es mir gelingen, einen fabrikneuen Kühlschrank quasi zum Nulltarif zu erwerben.

    Jetzt mal im Ernst: Geht´s noch? Welcher Teufel hat den „Klimabeirat“ geritten, Steuergelder so zum Fenster hinauszuwerfen?

    Manchmal glaube ich, in Schilda und nicht in Eching zu wohnen…

  3. Sehr geehrte Damen und Herren des Klimabeirats,

    da könnte die Gemeinde Eching ja gleich mal mit gutem Beispiel vorlegen und völlig veraltete und sehr stromintensive Kühlaggregate ihrer eigenen Immobilien austauschen!

    Ich denke da beispielsweise ans Bürgerhaus (Eröffnung 1981), das einen abenteuerlich anmutenden Raum mit einer ganzen Batterie an Kühlaggregaten hat.

    Wasser predigen, aber Wein trinken…

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.