Leute zusammenbringen

Seit Anfang des Monats ist Dr. Daniela Kirschstein neue Leiterin der Volkshochschule. Die 43jährige kommt von der Vhs München, wo sie zuletzt im Stadtbereich Nord tätig war und für das ganze Stadtgebiet den Jahresschwerpunkt „Connected. Leben in digitalen Welten“ betreute.

Für Kirschstein ist eine zentrale Aufgabe zum Start, die angestoßene Kooperation mit den Volkshochschulen Allershausen und Fahrenzhausen weiterzubringen. Das erste Programm 2023 solle bereits für den neuen Zusammenschluss gestaltet sein, ist ihre Zielmarke.

Als Schwerpunkte ihrer Arbeit möchte sie das Thema Digitalisierung mitnehmen, insbesondere auch für ältere Menschen. Inhaltlich ist Kirschstein besonders an Zeitgeschichte und Erinnerungskultur interessiert.

Ihre Vision seien zudem „Formate, in denen die unterschiedlichsten Menschen zusammenkommen können“. Das sei ein zentrales Motiv von Volkshochschulen überhaupt. In Eching ist sie dazu gerade auf Kennenlern-Tour, um andere Institutionen kennenzulernen und eventuelle Kooperationen auszuloten.

Geboren im Allgäu, hat Daniela Kirschstein in Berlin Literaturwissenschaft studiert und zu „Kriegsliteratur im Ersten und Zweiten Weltkrieg“ promoviert. 2008 kam sie nach München.

Sie arbeitete zunächst für den Deutschen Akademischen Austauschdienst in Ljubljana/Slowenien. 2017 kam sie zur Münchner Vhs, wo sie anfangs Deutsch als Fremdsprache betreute. Kirschstein ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.